Wickeln und Windeln

Babys mögen gern gewickelt werden. Sie lieben es eine trockene und saubere Windel zu haben und von Mama und Papa gestreichelt zu werden. Gerade in der ersten Zeit benötigt ihr Baby des häufigeren eine saubere Windel, da die Haut im Po-Bereich noch sehr sensibel ist und leicht angegriffen werden kann. In diesem Beitrag erhältst du praktische Infos rund ums wickeln.

Außerdem kommuniziert ihr Baby beim Wickelvorgang mit ihnen. Es guckt sie an, gibt Laute von sich, strampelt und fuchtelt mit den Armen umher. Es liebt die Zweisamkeit mit Mama, oder Papa und lässt sich gern in aller Ruhe den Popo sauber machen.

Der richtige Griff

Damit sich dein Kleines beim Wickeln wohlfühlen kann, ist es besonders wichtig, den richtigen Handgriff zu benutzen. Früher wurden die Babys an beiden Füßchen angehoben und die Windel wurde unter den Po geschoben. Das ist keine schonende Methode und auch keine Liebevolle. Das geht auch anders: greife mit deiner rechten Hand unter das linke Bein deines Kindes und fasse dein Baby am rechten Oberschenkel an um es hoch zu heben. Das linke Bein liegt auf deinem Arm. So kann das Hüftgelenk schonend gebeugt werden und dein Baby fühlt sich sicher in dieser Position.

Es gibt zig unterschiedliche Windelanbieter, wie beispielsweise Pampers, Hipp, Lillydoo, babydream (Rossmann), Huggies, , Happy. Dies sind alles Hersteller von Einwegwindeln. Ich habe solche Windeln benutzt, da mir der Aufwand mit Stoffwindeln zu groß war, jedoch schwören einige meiner Freundinnen auf Stoffwindeln. Das sollte jedem selber überlassen sein.

Einwegwindeln sind mittlerweile sehr hautfreundlich und absorbieren die Flüssigkeit hervorragend. Ich habe bei meinen Kindern Pampers benutzt. Alle anderen Windeln waren für uns ungeeignet. Man muss tatsächlich ausprobieren und versuchen, welche Windel für dein Baby gut geeignet ist. Daher kann ich auch nur über Pampers schreiben, da ich mit diesen die besten Erfahrungen gemacht habe. Jedoch soll es nicht heißen, dass nur Pampers gut sind. Meine Freundin zum Beispiel schwört auf die von babydream. Und in unserer Familie wird mit Huggies gewickelt. Im Endeffekt muss jeder selber entscheiden, welche Windel man am besten findet.

Bei uns war es so, dass Pampers am besten trocken gehalten haben. Ich habe alle drei Kinder gestillt. Als sie dann größer wurden und auch Wasser getrunken haben, waren nur die Pampers am Ende die Trockensten. Alle anderen sind ausgelaufen und wir hatten ständig mit nassen Hosen zu kämpfen.

Welche Windeln – Einwegwindeln oder Stoffwindeln?

Die newborn Windeln von Pampers verfügen über einen integrierten Streifen in der Windel, der erkennt, wann Urin in der Windel ist. Er färbt sich dann andersfarbig. Man muss also das Baby nicht ständig ausziehen. Bei amazon gibt es praktische Monatspackungen. Absolut empfehlenswert!

Jedoch möchte ich mich auch mit dem Thema der Stoffwindel auseinander setzen. Meine Freundin ist von denen restlos begeistert und meint, dass es nicht mehr Aufwand ist. Man legt in die Stoffwindel noch eine Trockenvlies Einlage, damit der Urin von der Einlage aufgesaugt ist. Die Einlage schmeißt man dann weg und je nachdem, ob die Windel nass ist oder nicht, kann man sie noch ein weiteres Mal benutzen. Meine Freundin schwört darauf und hat ihre beiden Kinder mit den Windeln von Juicy Bumbles gewickelt. Ihr ältester Sohn ist im Vergleich zu meinem Ältesten schneller trocken gewesen. Wahrscheinlich merken die „Stoffwindel – Kinder“ den nassen Popo intensiver als die „Einwegwindel – Kinder“.

Jeder muss für sich selber entscheiden, wie man wickelt und mit welchen Windeln man wickelt. Das hängt ganz davon ab, von was man überzeugt ist. Ich kann nur sagen, beide Wege sind die Richtigen.

Feuchttücher oder Einmalwaschlappen?

Eine weitere Entscheidung, die man treffen kann und muss ist mit welchen Tüchern man den Popo reinigen möchte. Ein Einmalwaschlappen mit mildem, warmen Seifenwasser ist sicher die komfortabelste Variante für das Baby. Es gibt jedoch auch Feuchttücher, die ebenso für Babys Haut geeignet sind. Sie sind dermatologisch getestet und frei von Duftstoffen. Man kann sie auch wunderbar für unterwegs, für schmutzige Händchen benutzen. Ich habe auch hier die Feuchttücher von Pampers benutzt und bin mit allen drei Kindern damit sehr gut klar gekommen. Wenn dein Baby einen wunden Popo haben sollte, kannst du eine schützende Creme auf seinen Popo cremen. Die Weleda Calendula Creme kann ich dafür sehr empfehlen. Sie beruhigt schnell die Haut, riecht gut und schützt hervorragend vor Feuchtigkeit.