Probleme beim Stillen

Das Stillen hat viele Vorteile, es ist gesund für das Kind, und ist sehr praktisch, da du immer Nahrung für dein Baby bei dir hast. Außerdem baust du eine sehr intensive Bindung zu deinem Kind auf. Der Haut – an Haut Kontakt ist besonders wichtig in den ersten paar Monaten. Du tust deinem Kind etwas sehr gutes, wenn du stillst, denn du überträgst durch deine Milch wertvolle Abwehrstoffe und Vitamine. Dieser Artikel gibt dir praktische Tipps, wie du damit umgehen kannst wenn du Probleme beim Stillen hast.

Wenn es mal nicht klappt

Es kann jedoch auch vorkommen, dass Probleme beim Stillen auftreten und du nicht stillen kannst , oder auch nicht möchtest. Das ist vollkommen okay und ist deine Entscheidung. Es wird niemand dazu gezwungen. Wenn es nicht klappen sollte, weil du beispielsweise zu wenig Milch hast, weil es dir unangenehm ist, weil du ein schlechtes Gefühl damit hast, oder dein Baby ein Frühgeborenes ist gibt es viele Ausweichprodukte, die für dein Baby sehr bekömmlich sind. Dazu findest du auf meiner Seite unter dem Reiter „Babynahrung“ die passenden Hinweise und Tipps.

Wenn du deine Milch jedoch verfüttern möchtest, du aber nicht stillen kannst, oder willst, gibt es praktische Milchpumpen (dazu mehr unten auf dieser Seite). Gerade kleine Babys, wie Frühgeborene, oder mit einem niedrigen Geburtsgewicht profitieren von der Muttermilch. Pre-Nahrung hat jedoch auch sehr gute Inhaltsstoffe und ist der Muttermilch sehr nahe (dazu jedoch mehr auf der Seite „Babynahrung„). Du musst kein schlechtes Gewissen haben und dir auch keine Vorwürfe machen, wenn du Probleme beim Stillen hast.

Anfangs können häufiger Probleme beim Stillen auftreten, da kann ich dir nur raten, bleib am Ball und halte durch. Es gibt tolle Hilfsmittel die es dir vereinfachen und deine wunden und schmerzenden Brustwarzen wieder heilen lassen.

Praktische Begleiter in der Stillzeit

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass Stilleinlagen schon mal ein wichtiger Anfang gegen wunde Brustwarzen sind. Hierzu gibt es viele Anbieter, doch viele der Stilleinlagen sind unbequem, verrutschen, oder sind für deine wunden Brustwarzen zu rauh. Ich kann dir sehr die Stilleinlagen von Lansinoh, medela oder von Avent empfehlen. Es gibt jedoch auch wiederverwendbare Stilleinlagen, dazu jedoch später mehr. Lansinoh Stilleinlagen sind sehr weich und bequem zu tragen. Sie verrutschen nicht, da auf der Rückseite 2 Klebestreifen angebracht sind. Es gibt sie in einer kleinen Packung, jedoch kannst du sie auch gleich im Vorrat kaufen. Du benötigst am Tag entliche, also kann ich dir empfehlen gleich einen Vorrat anzuschaffen. 

Die Stilleinlagen von Lansinoh sind super saugfähig, da sie ein Vlies Kern im Inneren verbaut haben. Sie sind sehr diskret und halten was sie versprechen.

Die Stilleinlagen von Avent sind ebenfalls sehr komfortabel, da sie ein wenig gewölbt sind. Wunde Brustwarzen werden dadurch geschützt und können sich ein wenig entspannen. 

Auch die Avent Stilleinlagen haben zwei Klebestreifen auf der Rückseite, so dass sie nicht verrutschen. Sie sind sehr dünn und diskret, saugstark und luftdurchlässig. Sie sind sehr weich und kaum spürbar. Eine absolute Kaufempfehlung von mir! Auch diese Stilleinlagen kannst du dir als Vorrat anschaffen. Ich würde es dir sehr empfehlen.

Natürlich gibt es auch waschbare Stilleinlagen. Sie sind im Anschaffungspreis etwas höher, aber umweltfreundlicher. Die waschbaren Stilleinlagen kannst du bei 30°C im normalen Waschgang (bitte ohne Weichspüler)  waschen, oder einfach per Handwäsche. Sie gibt es in zwei verschiedenen Größen, je nachdem wie deine Brustwarze geformt ist. Die Stilleinlagen sind aus weichem Bio-Bambus und bieten maximalen Komfort durch ihre weiche Oberfläche. Sie verfügen über eine sehr gute, absorbierende Innenschicht, sodass deine Kleidung den ganzen Tag über trocken bleibt.  Selbst bei Überproduktion wird man es dir nicht ansehen. Bei diesen Stilleinlagen benötigst du eine pro Tag. Die Bio Bambus Stilleinlagen kannst du in einer Packungsgröße von 14 Stück kaufen.

Während des Stillens wird die Produktion deiner Milch angeregt, sodass auf der nicht angelegten Seite deine wertvolle Milch ausläuft. Hierzu kannst du natürlich die Stilleinlagen verwenden, jedoch ist es sehr praktisch, wenn du Auffang Schälchen benutzt. Die Milch wird dort gesammelt und du kannst sie dadurch deinem Baby füttern.

Keine Milch verschwenden

Die praktischen Auffangschalen kann man durchaus auch als Stilleinlage verwenden. Deine kostbare Milch wird somit aufgefangen und landet nicht in der Stilleinlage. Du kannst die Mich verfüttern, vorteilhaft ist es beim stillen für die nicht angelegte Seite, oder du kannst deine Milch, solltest du sie nicht sofort verfüttern wollen als wertvollen Badezusatz nehmen. Du kannst die Auffang Schälchen mit heißem Wasser und etwas Spülmittel gut reinigen. 

 Eine absolute Kaufempfehlung bekommen jedoch die LilyPadz von ARDO. Diese tollen Stilleinlagen sind selbsthaftend und verhindern zuverlässig das Auslaufen deiner Milch.  

Sie bieten dir maximale Bewegungsfreiheit, du kannst mit denen sogar schwimmen gehen.

Durch das High-Tech-Silikon sitzen sie wie eine zweite Haut , sind atmungsaktiv, weich und dermatologisch getestet. Du kannst sie immer wieder verwenden und musst sie nach dem Tragen nur mit heißem Wasser und etwas Spülmittel säubern. Absolut TOP! 

Wunde Brustwarzen und Schmerzen beim Stillen

Der erste Schritt gegen wunde Brustwarzen ist getan. Nur manchmal helfen diese Dinge nicht aus und du musst noch weitere Pflegemaßnahmen ergreifen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es schmerzhaft sein kann, wenn man wunde und eingerissene Brustwarzen hat. Sie schmerzen ungemein und man hat regelrecht Angst vor der nächsten Stillperiode. 

Kompressen von Multi-Mam kann ich dir sehr empfehlen und können deine Probleme bei Stillen deutlich lindern. Sie sind kühlend und wirklich wohltuend. Sie sind mit einer Gelschicht imprägniert, sodass deine Brustwarzen gekühlt und gleichzeitig durch das Gel geheilt werden. Das Gel hat natürliche- pflanzliche Inhaltsstoffe und muss vor dem Stillen nicht abgewischt werden.  Die Gel Kompressen sind einzeln in kleinen praktischen Tütchen verpackt, sodass du sie auch problemlos in der Handtasche, oder in der Wickeltasche lagern kannst. 

Wenn du jedoch auf eine andere Methode ausprobieren möchtest, um deine Brustwarzen wieder geschmeidig zu machen, kann ich dir außerdem die Hydrogel Kühl Pads von medela empfehlen. Sie spenden deinen Brustwarzen Feuchtigkeit und die Nährstoffe, die sie benötigen um eine schnelle Heilung zu erzielen. Auch sie sind einzeln verpackt und problemlos in der Tasche zu verstauen. Die medela Pads gibt es in einer Packungsgröße von 2, bzw. 4 Pads. 

Eine gute Alternative zu den Pads sind Brustwarzencreme. Auch hier spreche ich eine klare Kaufempfehlung aus. Die Brustwarzencreme von Lansinoh konnte bei mir als stillende Mutter absolut punkten. Die creme ist sehr dickflüssig und erinnert etwas an Vaseline. Sie beruhigt und schützt deine wunden Brustwarzen sehr gut. Ich nehme die Creme, sowie auch die Gel Pads von Lansinoh im Wechsel. Dadurch konnte ich eine schnelle Heilung erzielen. Das Stillen macht wieder Spaß und ist schmerzfrei! Somit gehören die Probleme beim Stillen der Vergangenheit an!

Eine weitere sehr tolle und hilfreiche Variante, ist die Abdeckung der gesamten Brustwarze. Das heißt, dass sie nicht in Berührung mit Pads, oder Stoffen kommt. Die sogenannten Silberhütchen von Livella sind dafür sehr zu empfehlen. Sie werden praktisch in einem kleinen Beutelchen geliefert und sind somit vor Staub und Schmutz geschützt. Eine antibakterielle Wirkung des Silbers kann den Heilungsprozess beschleunigen und die Schmerzen bei wunden, entzündeten und rissigen Brustwarzen innerhalb kurzer Zeit lindern. Durch das regelmäßige Tragen dieser Hütchen ist eine Brustwarzencreme nicht mehr nötig. 

Stillende Mamas haben oft das Problem, vor allem in der Anfangszeit, dass die Brust schmerzt und ein sogenannter Milchstau eintritt. Hier kann ich dir nur empfehlen: KÜHLEN, KÜHLEN, KÜHLEN und deine Milch mit Hilfe einer elektrischen Handpumpe, oder einer manuellen Handpumpe zusätzlich aus deinen Milchkanälen zu befördern.

Praktische Milchpumpen

Die Handpumpe von Avent ist sehr praktisch dafür. Sie ist leicht, und platzsparend. Außerdem kann man den Aufsatz an alle im Handel erhältlichen Avent Flaschen befestigen. Du kannst die Milch deinem Kind, solltest du eine Stillpause einlegen mittels Flache füttern, oder die abgepumpte Milch einfrieren. Dazu gibt es spezielle Muttermilchbeutel. Sie nehmen im Gefrierschrank wenig Platz ein und sind absolut auslaufsicher. Es gibt jedoch auch kleine Aufbewahrungsdosen für Muttermilch. Diese kann man immer wieder verwenden und sind sehr gut geeignet um Babykost einzufrieren und zu lagern. 

Kühlen ist immer hilfreich, wenn du Schmerzen in der Brust hast. Am besten mit einem Kühl- / Wärme Brustkissen von Lansinoh. Es besteht aus etlichen Thermoperlen und schmiegt sich an die Haut an. 

Dieses Kühlkissen kann außerdem auch an den Trichter einer Milchpumpe angebracht werden. Das ist sehr praktisch, da man das Kühlkissen auch als Wärmekissen verwenden kann und somit dein MIlchfluss angeregt wird. 

Sollte jedoch auch das Kühlen und die Kompressen für die Abheilung deiner wunden Brustwarzen nicht ihre Wirkung zeigen, gibt es auch noch die Möglichkeit der Stillhütchen. Sie sind super praktisch und wirkungsvoll gegen wunde Brustwarzen. Außerdem können Sie dir bei Schlupfbrustwarzen eine große Hilfe sein. 

Die Lansinoh Stillhütchen schmiegen sich gut an, sind flexibel, sehr weich und kaum spürbar. 

Sie gibt es in zwei Größen, bieten ein angenehmes Tragegefühl und ermöglichen einen besonders hohen Hautkontakt, da sie eine angepasste Form haben. 

Die medela Stillhütchen werden praktisch mit einer Aufbewahrungsbox geliefert. Sie sind ebenfalls, wie die Hütchen von Lansinoh flexibel, sehr weich und kaum spürbar. 

Die Stillhütchen von medela gibt es in drei Größen. Sie bekommen von mir eine Kaufempfehlung!

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Bericht etwas Hilfe verschaffen. Die Produkte, die ich hier vorgestellt habe wurden von mir größtenteils selber getestet und verwendet. Die Produkte von medela, lansinoh und Avent sind wirklich alle sehr empfehlenswert und bekommen von mir eine klare Kaufempfehlung.