Das Wochenbett

Das Wochenbett ist die Zeit nach deiner Schwangerschaft und deiner Geburt und dauert etwa 6-8 Wochen. Während dieser Zeit bildet sich deine Gebärmutter wieder zurück und kannst dich von den Strapazen der Schwangerschaft und der Geburt erholen. 3-4 Tagen nach der Entbindung beginnt die Bildung des Kolostrums, dass ist deine Vormilch. Sie ist sehr nahrhaft und bietet deinem Baby in den ersten Tagen genug Energie. Eventuelle Verletzungen, die unter der Geburt verursacht werden können im Wochenbett heilen und deine Hebamme wird dich anfangs jeden Tag, dann alle zwei Tage und zum Ende hin einmal in der Woche besuchen kommen und nach deinem Befinden und dem des Babys fragen. Die Wunde in deiner Gebärmutter, an der die Plazenta gehaftet hat heilt ab. Du wirst es an deinem Wochenfluss merken. Anfangs ist er sehr hell, nach ein paar Tagen verdunkelt er sich, bis nur noch eine Art Schmierblutung bleibt.

Dir wird es bald besser gehen!

Frauen sind im Wochenbett oftmals seelisch sehr labil. Es kann dazu kommen, dass du in einem Babyblues verfällst. Die Hormone in deinem Körper sind noch nicht wieder im Gleichgewicht. Das verursacht ohne erkennbaren Grund oft Heul-Attacken. Daher wird der Babyblues auch Heultage genannt. Der Babyblues verschwinden jedoch nach ein paar Tagen wieder. Wenn nicht, informiere deine Hebamme darüber. Sie wird dir sicher helfen können.

Im Wochenbett lernst du dein Baby erst richtig kennen. Du kannst die gemeinsame Zeit in vollen Zügen genießen und lass dir von deinem Partner, deiner Freundin, oder deiner Mutter helfen. Es ist deine Zeit mit deinem Baby, lege die Füße hoch und lass es dir gut gehen. Dein Partner kann in der Zeit dich sehr gut unterstützen, in dem er die Einkäufe erledigt, sich evtl. um Geschwisterkinder kümmert, den Haushalt macht und alle wichtigen Behördengänge tätigt.

Ein wertvoller Ratgeber ist dieses Buch , wie der Titel schon sagt, dass Wochenbett ist ein Ausnahmezustand.

Dein Körper schmerzt von der anstrengenden Zeit

Im Wochenbett wird sich deine Gebärmutter, wie schon erwähnt zurückbilden und die Wunder in deiner Gebärmutter heilen. Das Zurückbilden der Gebärmutter spürst du am deutlichsten, wenn du dein Baby stillst. Es sind wehenartige Schmerzen im Unterbauch. Die Schmerzen werden von Baby zu Baby etwas doller, aber auch kürzer. Du musst die Schmerzen nicht aushalten, nehme ruhig Buscopan für Frauen ein. Das hilft gut gegen die Krämpfe und ist für dein Baby ungefährlich. Du kannst es jedoch auch erstmal mit Wärme probieren. Dazu eignet sich eine Wärmflasche, oder ein Wärmekissen besonders gut. Ein warmes Bad, oder einen feucht-warmen Wickel um den Bauch herum wirkt oftmals Wunder. Desweiteren kann ich dir einen Kräutertee empfehlen. Er beruhigt und regt sanft die Rückbildung an.

Hygiene ist wichtig im Wochenbett

Im Wochenbett wirst du anfangs hellrote Blutungen haben. Das ist ein gutes Zeichen und spricht dafür, dass die Wunde in deiner Plazenta gut abheilt. Die Farbe deiner Wöchnerin-Regel wird sich farblich verändern, bis es am Ende nur noch Schmierblutungen sind. Sie verblassen mit der Zeit und du kannst wieder wie gewohnt deine Hygieneartikel benutzen. Während des Wochenbetts solltest du jedoch auf synthetische Damenbinden verzichten. Eventuelle Geburtsverletzungen heilen besser und schneller ab, wenn du Vlies-Binden von Cosmea verwendest. Sie sind weich, atmungsaktiv und saugfähig. Gerade in der ersten Zeit nach der Geburt können die Narben im Intimbereich schmerzen. Dafür gibt es kühlende Wöchnerinnen Binden von WobeSan. Sehr praktisch für das Wochenbett sind Wegwerf Unterhosen. Ab und an kann die Regelblutung stärker sein und es kann was daneben gehen. Du kennst sie sicher noch aus dem Krankenhaus. Es gibt sie aber auch in „schön“.

Während deines Wochenbetts solltest du möglichst auf stark parfümierte Deodorants verzichten. Es kann sein, dass dir dadurch übel wird und dein Baby durch den Geruch irritiert wird. Am besten eignen sich da Deodorants von Hidrofugal. Sie sind nicht parfümiert, riechen dezent und halten trotz allem ihr Versprechen ein. Desweiteren kann ich das Deodorant von Sebamed sehr empfehlen. Es enthält auch keine Duftstoffe und ist absolut parfümfrei. Desweiteren eignet sich für die Intimwäsche ebenfalls ein parfümfreies Produkt, da gegebenenfalls die Geburtsverletzungen schlechter abheilen könnten.